Heute heisst es erstmal Abschied nehmen von Dingle. Erstmal denn - ich werde sicher zurückkommen, so bald es möglich ist. 

Von Dingle geht es jetzt über Tralee und fast auch Limerick (das Navi leitet uns hier übers Wasser als Abkürzung) Richtung Lahinch. Zunächst machen wir jedoch nur kurz nach Dingle bereits unseren ersten Zwischenstopp an der Inch Beach. 

Nach diesem wunderschönen Abstecher geht es weiter Richtung Limerick. Hier beschert uns das Navi eine unerwartete Abkürzung...

Auf dieser Strecke wird einmal mehr ersichtlich, wie vielseitig dieses Land ist. Manches von dem hätten wir gar nicht so genau wissen wollen...

Diesen Eindruck wollten wir natürlich eigentlich ganz schnell wieder vergessen. Der weitere Weg führte uns zwar schnell weg von dort, die Landschaft wurde dadurch jedoch nicht wieder auch nur annähernd so schön wie auf der Dingle Halbinsel.

Was wir hier sehen erinnert mich mehr an Indiana, sowohl die Landschaft als auch die Häuser. Obwohl es hier weder Maisfelder noch Sojabohnen gibt....

Was für ein starker Kontrast zu den hellen freundlichen Farben Dingles. Natürlich liegt das auch zum Teil am Wetter aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Unterschied hier durchs Wetter so groß ist. 

Angekommen bei unserem nächsten Quartier erkunden wir den Ort Lahinch. Allerdings so viel gibt es da gar nicht zu erkunden wie wir feststellen...

Immerhin finden wir einen Coffeeshop mit guten Sandwiches, Kaffee, Tee und Mehlspeisen. Hier machen wir es uns erstmal gemütlich und kommen nach der doch wieder recht langen Autofahrt an. 

Gleich nach dem wir dann in unserem Hotel eingecheckt und unsere Sachen ins Zimmer gebracht haben, machen wir uns auf den Weg zu den "Cliffs of Moher". Wegen ihnen sind wir ja eigentlich hier und daher wollen wir auch keine Zeit mehr verlieren. Verfehlen können wir unser Ziel hier kaum, denn es sind überall Schilder, die schon darauf schließen lassen, dass wir uns von Massen von Touristen umgeben wiederfinden werden. So schlimm war es dann letztendlich gar nicht. Zunächst war noch recht viel los, als aber die Busse, die Tagestouristen aus Dublin, Galway und von wer weiss wo noch herbringen, wieder alle weg waren, wurde es etwas ruhiger. Und es gab ohnehin genügend Stellen um tolle Fotos machen zu können. 

Ein paar Souvenirgeschäfte unmittelbar am Einganz zu den "Cliffs of Moher"..

Blicke auf die Klippen...

Zurück am Eingang des "Nationalparks" gehen wir dort ins Museum und Restaurant...

Wir setzen uns nicht hin zum essen sondern schauen uns nur das Gebäude an, selbst von aussen wirkt es sehr interessant...

Auch innen bietet es einige faszinierende Ideen...

Nach diesen vielen Erlebnissen geht es zurück nach Lahinch ins Hotel. Morgen früh fahren wir bald weiter Richtung Galway...

Zurück zu Home